Kolonial

Lesenswertes zum Thema:

Dunkle Hölzer, Rattan, Leder und edle Stoffe, gewürzt mit einer Prise Exotik - das ist der klassische Kolonialstil. Dieser Stil bringt das Flair ferner Länder in dein Zuhause, bleibt aber dennoch eher schlicht und hat viele klassische europäische Elemente. Farblich stehen warme und gedeckte Naturtöne im Vordergrund und sorgen für ein wohnliche und behagliche Raumatmosphäre. Dabei wird großen Wert auf hochwertige Materialien gelegt. Tropische Edelhölzer, kostbare Jacquard- oder Samtstoffe sowie andere hochwertige Materialien werden durch edle und exotische Wohnaccessoires in Szene gesetzt. Frische bringen fernöstliche Pflanzen wie Bambus, Bananenblatt oder Palmen. Hol dir mit Vorhängen, Kissen und Deko im Kolonialstil die schönsten Elemente aus fernen Ländern nach Hause.

Vielseitiger Stilmix im Kolonialstil Der Kolonialstil ist geprägt von hellen Naturmaterialien wie Rattan, Leder oder Leinen, dunklem Holz und exotischen Blüten. In der Architektur wird ein historischer Baustil der Europäer, die in den ehemaligen europäischen Kolonialgebieten in Amerika lebten, als Kolonialstil bezeichnet. Besonders typisch für diesen Einrichtungsstil in Bezug auf Möbel- und Innendesign sind dunkle Holzarten und Deko, die aus Naturmaterialien besteht. Edelhölzer wie zum Beispiel Teak und Mahagoni prägen den Kolonialstil ebenso wie die tropischen Harthölzer Palisander, Shesham oder Akazie. Ihre charakteristische Farbgebung erhalten die Hölzer durch dunkle Beize. Auch Materialien mit exotischem Flair aus Übersee repräsentieren den Kolonialstil, wie beispielsweise Bambus und Seide aus Asien, indische Baumwolle, indonesische Kokosfasern oder Sisal. Mit dem Kolonialstil begibt man sich auf die Spuren der berühmten Entdecker Christoph Kolumbus, Alexander von Humboldt und Marco Polo, die die kulturellen Errungenschaften aus aller Welt nach Europa brachten. Der Kolonialstil spielt aus diesem Grund mit zahlreichen Farben und diversen Mustern ganz unterschiedlicher Stile - vom britischen Paisleymuster über asiatische Blütenmotive bis hin zu afrikanischer, grafischer Ornamentik und Toile-de-Jouy-Design aus Frankreich. Damit man bei diesem Mix von Stilen den Überblick bewahrt, empfiehlt es sich, beim Einrichten im Kolonialstil immer ein verbindendes Element zu definieren und konsequent durchzuhalten. Dies kann ein bestimmtes Muster oder auch eine Farbpalette sein. Damit der Raum durch den Kolonialstil nicht zu dunkel und zu schwer erscheint, wird er oftmals mit hellen Dekoelementen kombiniert. Gekonnt Lichtpunkte setzen: Mit tropischen Pflanzen und Blüten wie zum Beispiel Orchideen oder Jasminblüten können tolle Lichtpunkte im Raum gesetzt werden. Das Gleiche wird erreicht, indem Möbelstücke aus hellem Rattan oder Leder oder Wohnaccessoires aus hellem Leinenstoff eingesetzt werden. Für ein modernes Globetrotter-Gefühl sorgen Mitbringsel aus aller Welt, Landkarten, Globen, alt anmutende Metall- oder Lederkoffer sowie Stoffe mit Tierdrucken. Die dunklen Möbelstücke im Kolonialstil sollten als Akzente im Raum platziert werden, damit sie besonders schön zur Geltung kommen und die restliche Einrichtung sollte idealerweise im Hintergrund gehalten werden.